Was DU für dein BUSINESS aus Game of Thrones lernen kannst | 10 Business Tipps aus Game of Thrones

Was DU für dein BUSINESS aus Game of Thrones lernen kannst

10 Business Tipps aus Game of Thrones

Die siebte Staffel von Game of Thrones startet und auch ich muss natürlich einen Beitrag machen um den Hype für die Klicks mitzunehmen.

 

Aber Spoilerwarnung! Ich werde auch auf Ereignisse der Staffel 7 Episode 1 Eingehen.

WERBUNG

1 Haben Sie gute Lords

Die Sieben Königslande lassen sich schlecht alleine aus Kings Landing regieren. Daher ist es wichtig gute Lords in den einzelnen Regionen zu haben die für den König die Region im Griff haben.

Das kann man 1 zu 1 auf ihr Unternehmen ummünzen. Bei mehreren Filialen oder Geschäftsstellen sind gute Mitarbeiter vor Ort, die das ganze im Griff haben, dass A und O.

 

2 Es gibt gute Manager und schlechte

Nur weil jemand fleißig, beliebt oder gar das Kind des Chefes ist, ist diese Person nicht zwangsläufig für das Management geeignet.

Die Kinder von Walder Frey die einfach mal eine Burg vom Schwarzfisch abgeluchst bekommen oder vlt. eines der besten Beispiele Joffrey. Mehr muss man dazu wahrscheinlich nicht sagen.

 

3 Winter is Coming

Oh ja, der Winter kommt. Nicht nur in der Realität oder in Westeros! Sondern auch in ihrem Unternehmen, bereiten sie sich darauf vor dass es auch mal bei ihnen eine Zeitlang schlecht läuft. Wer Rücklagen bildet und nicht alles auf eine Karte setzt wird diesen Winter sicher besser überstehen wie jemand der ohne Puffer da steht und dessen einzigste Essen Lieferung von Banditen geklaut wurde.

 

4 Es gibt nicht Gut und Böse

Game of Thrones lehrt uns das es nicht nur gut und Böse gibt. Jeder Mensch handelt in seinen Augen aus “guten” Gründen. Das dieses persönliche Gut für andere als “böse” aufgefasst wird ist normal. Auch in der Geschäftswelt, wenn sie mit Externen Problemen haben ist dies nicht der Fall weil diese Menschen “böse” sind sondern diese Menschen handeln aus ihren eigenen guten Gründen in die sie sich am besten Hineinversetzen um diese zu verstehen und eine Lösung zu finden.

 

5 Sei Hungrig!

Sei es Daenerys, Cersei, oder Ramsay Bolton. Strebe nach mehr, denn wachstum in einem gesunden Maß ist für jedes Unternehmen wichtig.

 

6 Überdenke alte Regeln

Nichts ist in Stein gemeißelt, nur weil etwas seit Jahren bereits so abläuft heißt es nicht das man es so belassen muss.

Sei es Aegon der Eroberer, Robert und seine Rebellion.

Auch in ihrem Unternehmen, in ihrer Abteilung etc. gibt es sicher alte Prozesse und Gegebenheiten. Scheuen sie nicht diese zu Überdenken gerade mit neuen Erkenntnissen.

 

7 Königsmord ist nichts schlechtes

Jaime Lennister hat nachdem er den Irren König ermordet hat den beinamen “Königsmörder” erhalten. Dies ist aber nichts schlechtes. Der Irre König stand kurz vor der Zerstörung seiner Stadt und dem Mord von einer Vielzahl von Menschen.

Auch in einem Unternehmen sollte man die Reißleine bei der ein oder anderen Personalentscheidung ziehen bevor es zu spät ist und das Unternehmen, die Abteilung oder die Außenstelle ganz gegen die Wand gefahren wird.

 

8 Bilde aus und denke in Generationen

Wie wir in der letzten Folge erfahren haben hat Jaime sich quasi die gesamte Geographie von Westeros auswendig lernen müssen und das schon in jungen Jahren. Sein Vater Tywin hat ihn damals schon auf einen neuen möglichen großen Krieg vorbereitet so das er als General die Truppen perfekt bewegen kann.

Cersei hat an der seite von Tywin viel über Menschen, Manipulation und politik gelernt.

Die beiden waren sich einig das ihr Vater den Krieg schon damals hat kommen sehen.

 

Und auch sie sollten in ihrem Unternehmen gucken das sie junge Menschen früh ausbilden und langsam an das heran führen was später einmal für arbeiten für diese bereitstehen.

 

9 Markenbranding

“Winter is Coming” “Ein Lennister begleicht stets seine Schuld” oder die ganzen beinamen die die Menschen in Game of Thrones erhalten. All diese verbreiten einen gewissen Ruf. Dieser gewisse Ruf schafft bekanntheit und setzt sich bei den Menschen fest.

 

Sind sie zum Beispiel ein Anwalt für Verkehrsrecht und ein Mensch den sie kennen wird geblitzt müssen sie es schaffe das dieser Mensch direkt an sie denkt und zu ihnen kommt.

 

10 Ergänzen Sie sich

Sich nur Personal zu holen das genau das Selbe kann wie sie macht nicht viel Sinn. Schauen wir uns mal den Irren König an, er hatte als Hand lange Tywin der quasi all das an Managment konnte wozu er nicht in der Lage war.

Oder 2 Könige weiter Joffrey war als König komplett unfähig, Westeros wurde nur dank der Kompetenz von hier auch wieder Tywin oder seinem vermeintlichen Sohn Tyrion gelenkt.

Tyrion den wir jetzt an der Seite von Daenerys kümmert sich hier auch um die Dinge die nichts für Daenerys sind.

 

11 Erst das Reich dann das Ego

Der große Unterschied zwischen Kleinfinger und Varys ist, dass Varys nur das große ganze “Das Wohl von Westeros” im Blick hat aber Kleinfinger nur aus persönlichen motiven handelt.

Als weiteres Beispiel, die Kombination Irrer König und Tyrion war für Westeros eine der besten die es je gab. Auch wenn die beiden schon lange nicht mehr gut miteinander waren hat der Irre König Tyrion lange nicht aus seinem Dienst entlassen. Das war für Westeros eine sehr gute Entscheidung.

 


Stellen Sie also ihr eigenes Ego hinten an und denken sie zuerst an ihre Firma!

WERBUNG